Glossar

Bit

Das Bit ist die kleinste Speichereinheit in der elektronischen Datenverarbeitung. Der Begriff leitet sich vom englischen Ausdruck 'binary digit' (binäre Ziffer) ab. Als solche kann sie nur zwei Werte annehmen, die in der Regel mit 0 und 1 zum Ausdruck gebracht werden. Die Speicherkapazität kann auch in andere Weise beschrieben werden. So kann ein Wert wahr oder falsch (gebräuchlich sind auch hier die englischen Ausdrücke "true" oder "false") sowie hoch oder tief sein. Das Einheit kann auch mit einem Lichtschalter verglichen werden, der ebenfalls zwei Zustände annehmen kann: Ein und Aus. In einer Vielzahl an Programmiersprachen wird die Einheit im Hinblick auf ihre zwei möglichen Zustände mit dem Datentyp BOOLEAN gleichgesetzt.

Verwendung von Bits

Das Bit wird weniger zur Angabe von Speicherkapazitäten oder von Dateigrößen verwendet. Eine größere Bedeutung findet sich hingegen bei der Messung von Übertragungsraten. So werden beispielsweise im Bereich des kabelgebundenen und mobilen Internets häufig sogenannte Megabits verwendet. Die Datenübertragung mittels UMTS beträgt oftmals 21,6 Mbit/s. Das bedeutet, dass pro Sekunde 7.200.000 Bit gesendet oder empfangen werden können. In diesem Zusammenhang spricht man auch von Bitraten. Bezeichnend hierfür ist, dass der Faktor Zeit mit berücksichtigt wird.

Höhere Einheiten: Bits und Bytes

Mehrere Daten bzw. Datenmengen generell lassen sich erst mit der nächsthöheren Einheit, dem Byte angeben. Ein Byte besteht wiederum aus 8 Bits. In vielen Rechnerarchitekturen ist das Byte die kleinste adressierbare Speichereinheit. Dadurch wird das Byte auch als erste Einheit dazu verwendet, die Speicherkapazität eines Mediums wie beispielsweise einer Festplatte exakt zu beschreiben. Mit den acht Bits bzw. einem Byte lassen sich bereits einzelne Text-Schriftzeichen kodieren. Eine andere Bezeichnung für Byte lautet Oktett, mit dem auf die acht Bits hingewiesen wird. Die nächsthöheren gebräuchlichen Einheiten sind Kilobyte (1.024 Byte) und Megabyte (1.000 Kilobyte bzw. 1.048.576 Byte). Diese Zahlen ergeben sich aus der binären Adressierung, woraus die hier verwendeten Zweierpotenzen bei Bits und Bytes resultieren.

« zurück